Mutierte Blutkörperchen und Lymphozyten

Solide Tumore

Solide Tumore sind die Kennzeichen des „klassischen“ Krebses. Sie heißen „solide“,
weil sie an einem festen Platz im Körper sitzen.

Verantwortlich für die Bildung solcher Tumore sind Ansammlungen entarteter Zellen. Generell wird zwischen Sarkomen und Karzinomen unterschieden – also Tumoren, die aus Knochen und Knorpel oder aber aus Haut und Schleimhaut erwachsen.

Je nach Lage und Größe kann ein solider Tumor unterschiedlich behandelt werden. Oft wird er operativ entfernt. Behandelbarkeit und Heilungschancen hängen ebenfalls von Art, Lage und Stadium des Tumors ab. Informationen dazu, welches genau die einzelnen Erkrankungen durch solide Tumore sind und was sie kennzeichnet, finden Sie hier:

zurück zur Übersicht