Hautpflege & Co: Was gilt es zu beachten? Krebshilfe Krebserkennung Krebsfrüherkennung

Strahlentherapie

Hautpflege & Co: Was gilt es zu beachten?

Bei einer Strahlentherapie kommt es häufig zu lokalen Hautreaktionen. Damit die Haut nicht unnötig belastet wird, gilt es einige Dinge zu beachten. Da Schleimhäute besonders empfindlich auf die Bestrahlung reagieren können, ist die Mund- und Zahnpflege besonders wichtig.

Während einer Bestrahlungstherapie sollte der bestrahlte Hautbereich nur mit lauwarmem Wasser (keine Seife) gewaschen werden. Die Haut anschließend vorsichtig trocken zu tupfen, nicht reiben, um unnötige Hautirritationen zu vermeiden. Während der Bestrahlung sollten Sie auf Vollbäder verzichten, da diese die Haut sehr belasten. Von einer Nassrasur im Gesicht ist abzuraten.

Zur Linderung der geröteten Haut können Sie Kühlpacks verwenden. Aber bitte nicht zu lange auf der Haut belassen. Vermeiden Sie es, Salben oder Cremes ohne Absprache mit Ihrem Arzt anzuwenden, da diese möglicherweise die Hautreaktion verstärken können. Treten stärkere Hautreaktionen auf, wenden Sie sich bitte an Ihren betreuenden Arzt.

Da die Haut im Genitalbereich (vor allem Analfalte, Schamlippen) sehr empfindlich ist, kann es hier häufig zu stärkeren Hautreizungen kommen. Prinzipiell gilt auch hier die Pflege mit Wasser und das vorsichtige Abtupfen bzw. auch kaltes Trockenföhnen der Haut. Bei stärkeren Hautreaktionen können verschiedene Sitzbäder angewandt werden. Bitte kontaktieren Sie dazu Ihren betreuenden Arzt.

Vor Beginn der Bestrahlung im Mundbereich sollten Sie Ihren Zahnarzt aufsuchen und Ihr Gebiss sanieren lassen. Zur Vorbeugung von Infektionen der Mundschleimhaut empfehlen sich regelmäßige Mundspülungen, vor allem nach dem Essen. Für die Zahnpflege verwenden Sie am besten stark fluorhaltige Zahnpasta. Fragen Sie zu Beginn der Bestrahlung Ihren Arzt nach einer Anleitung zur Mundpflege.

Muss die Ernährung während einer Strahlentherapie umgestellt werden?

Generell können Sie sich während der Strahlentherapie wie gewohnt ernähren. Allerdings können bei einer Bestrahlung im Kopf/Hals-Bereich, dem Brustkorb, Bauch oder Becken Schleimhäute des Verdauungstraktes gereizt werden. Um diese nicht zusätzlich zu belasten, sollten Sie heiße und scharfe Speisen, Säuren (z. B. Zitrusfrüchte, Essig), stark blähende oder fette Spesen sowie Alkohol und Zigaretten meiden. Unproblematisch sind gedünstete, leicht verdauliche Speisen wie Fisch, Huhn, Reis oder Nudeln.

zurück zur Übersicht