Die Behandlung ist abhängig vom Verlauf Krebshilfe Krebserkennung Krebsfrüherkennung

Therapie seltener Lymphome

Die Behandlung ist abhängig vom Verlauf

Es gibt eine Vielzahl von bösartigen Lymphomerkrankungen, die alle unter dem Begriff (seltene) Lymphome zusammengefasst werden. Seltene Lymphome lassen sich grob in zwei Gruppen unterteilen. Zum einen in die langsam wachsenden (indolenten) Lymphome und zum anderen in die schnell wachsenden und aggressiven Lymphome. Je nach Gruppe unterscheidet sich die Behandlung.

Indolente Lymphome:

Sollten Sie ein indolentes Lymphom haben und beschwerdefrei sein, kann oftmals zunächst auf eine Behandlung verzichtet werden. In dieser Zeit ist es jedoch wichtig, dass Sie regelmäßige Kontrolluntersuchungen wahrnehmen, mit Hilfe derer die Krankheit überwacht wird. Zu den regelmäßigen Untersuchungen zählen:

  • Blutuntersuchungen,
  • Kontrolle des Allgemeinzustandes und
  • Kontrolle des Ausbreitungszustands der Erkrankung.

Diese Herangehensweise bezeichnet man auch als „Watch & Wait“ (Beobachten & Warten) und wird meist in frühen Stadien der Erkrankung angewandt. Nach der Diagnose Blutkrebs kann es manchmal schwierig sein zu begreifen, wieso der Arzt nicht direkt mit einer Therapie startet. Lassen Sie sich davon aber nicht verunsichern. Sollten Sie Bedenken haben, sprechen Sie offen mit Ihrem Arzt darüber oder holen Sie sich im Zweifelsfall eine Zweitmeinung ein.

Erst wenn die Krankheit soweit fortgeschritten ist, dass bestimmte Krankheitswerte erreicht werden und/oder sich bestimmte Krankheitssymptome zeigen, wird mit einer Therapie begonnen. Dieser Fall tritt aber nicht zwingend bei jedem Patienten ein. Die Art und Weise der Therapie richtet sich unter anderem nach Alter, Gesundheitszustand, Erst- bzw. Folgetherapie und gegebenenfalls nach genetische Risikofaktoren die bei der Diagnose festgestellt wurden. Im Allgemeinen stehen folgende Therapiemöglichkeiten beim indolenten Lymphom zur Wahl:

Aggressive Lymphome:

Aggressive Lymphome schreiten rascher voran und breiten sich früher aus als langsam wachsende Lymphome. Deshalb wird hier in der Regel auf ein „Watch & Wait“ verzichtet und so früh wie möglich mit der Behandlung begonnen. Die krankhaft veränderten, schnell wachsenden Krebszellen sind besonders empfindlich gegenüber einer Therapie und können somit wirkungsvoll bekämpft werden. Zur Bekämpfung des malignen Lymphoms werden folgende Behandlungen genutzt:

Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass nur ein Facharzt einschätzen kann, welche Therapie sich für Sie am besten eignet. Sollten Sie Bedenken haben oder von einer anderen Methode gehört/gelesen haben, empfehlen wir, dies mit Ihrem Arzt zu besprechen. Denn es ist wichtig, dass Sie die Behandlung verstehen.

Bei weiteren Fragen können Sie sich beispielsweise auch an den Konsiliardienst des Kompetenznetzes Maligne Lymphome wenden, der Patienten und Ärzte bei Fragen, wie zum Beispiel zur Therapiewahl, unterstützt.

 

zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren